Die Basedowsche Augenkrankheit

Die Basedowsche Augenkrankheit

Die Basedowsche Augenkrankheit wird durch die gleiche Immunreaktion wie die Basedowsche Krankheit verursacht. Im Folgenden findest du Informationen über beide Erkrankungen.

Was ist die Basedow-Krankheit? 

Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem deine Schilddrüse angreift. Die Schilddrüse reagiert darauf, indem sie zu viel Schilddrüsenhormon produziert (Hyperthyreose). Die Basedow-Krankheit ist nicht die einzige Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion, aber sie ist eine der häufigsten. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, insbesondere jüngere Frauen.

Da die Schilddrüse für so viele Systeme des Körpers wichtig ist, können die Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion (oder Hyperthyreose) viele Formen annehmen. Zu den Symptomen der Basedow-Krankheit gehören:

·         Nervosität,

·         Muskelschwäche,

·         Zittern der Hände,

·         eine Schwellung am unteren Ende des Halses (eine vergrösserte Schilddrüse oder ein Kropf),

·         unerklärliche Gewichtsabnahme,

·         ein rasender oder unregelmäßiger Herzschlag (Herzklopfen),

·         vermehrtes Schwitzen,

·         Probleme mit dem Schlaf,

·         häufiger Stuhlgang oder Durchfall,

·         Veränderungen der Regelblutung bei Frauen und erektile Dysfunktion bei Männern,

·         Verlust des Sexualtriebs (geringe Libido).

Die Basedow-Krankheit kann die Augen betreffen (Basedow-Augenkrankheit) und in seltenen Fällen auch die Haut, meist an der Vorderseite der Beine (Basedow-Dermopathie).

Was ist die Basedowsche Augenkrankheit? 

Die Basedowsche Augenkrankheit oder Thyreoidale Augenkrankheit (TED) wird durch die gleiche Immunreaktion wie die Basedowsche Krankheit verursacht. Diese kann das

Gewebe und die Muskeln um die Augen herum angreifen und zu Entzündungen und Schwellungen führen, was die Basedowsche Augenkrankheit verursacht.

Die Symptome der Basedowschen Augenkrankheit sind oft mild und behandelbar. Sie können umfassen:

·         hervortretende Augen (Proptosis),

·         Rötung oder Entzündung,

·         Druck oder Schmerzen in den Augen,

·         ein Gefühl der Griesgrämigkeit in deinen Augen,

·         Schwellungen um die Augen, einschliesslich geschwollener Augenlider,

·         erhöhte Lichtempfindlichkeit (Photophobie),

·         Doppeltsehen (Diplopie),

·         in seltenen Fällen eine Form des Sehverlusts.

Diagnose der Basedowschen Augenkrankheit 

Die genaue Ursache der Basedowschen Augenkrankheit ist unklar. Die Forschung legt nahe, dass sie wahrscheinlich auf eine Kombination aus genetischen und umweltbedingten Ursachen zurückzuführen ist. Jeder kann daran erkranken, aber Frauen haben ein höheres Risiko als Männer.

Wenn bei dir bereits Morbus Basedow diagnostiziert wurde, kann ein Arzt die Basedowsche Augenkrankheit durch eine Augenuntersuchung feststellen.

Wenn bei dir kein Morbus Basedow diagnostiziert wurde, wird dein Arzt auch deinen Hals untersuchen, um festzustellen, ob deine Schilddrüse vergrößert ist, und möglicherweise Bluttests anfordern. Er kann auch Ultraschall-, CT- oder MRT-Untersuchungen veranlassen, um einen genauen Blick auf deine Schilddrüse zu werfen.

Behandlungen der Basedowschen Augenkrankheit

Wenn du Augenprobleme hast, wirst du wahrscheinlich zur Behandlung an einen Augenarzt überwiesen. Während die Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion und der Morbus Basedow helfen kann, erfordert die Augenerkrankung in der Regel eine spezielle Behandlung.

Die Basedowsche Augenkrankheit lässt sich in zwei Stadien unterteilen. In der aktiven Phase treten die Symptome auf, und die Sehkraft kann ohne angemessene Behandlung gefährdet sein. Es kann mehrere Monate bis zu zwei Jahre dauern (1) , aber oft klingen die Symptome nach etwa 6 Monaten ab. (2) Die inaktive Phase bedeutet, dass sich die

Krankheit beruhigt hat, aber du kannst einige langfristige Probleme haben, z. B. hervortretende (vorgewölbte) Augen. (3)

Die Behandlung hängt von den Symptomen, dem Stadium und der zugrundeliegenden Erkrankung ab und kann Folgendes umfassen:

·         Behandlung einer Schilddrüsenüberfunktion mit Medikamenten zur Korrektur des Schilddrüsenhormonspiegels,

·         Augentropfen zur Verringerung von Entzündungen,

·         eine spezielle Prismenbrille zur Korrektur von Doppeltsehen,

·         Steroidinjektionen zur Kontrolle der Entzündung,

·         Strahlentherapie, um die Schwellung zu lindern,

·         Chirurgische Eingriffe zur Behandlung einer langfristigen Vorwölbung des Auges (Exophthalmus).

Citations

1. https://www.nhs.uk/conditions/bulging-eyes/treatment/

2. https://www.healthline.com/health/graves-disease-eyes#outlook

3. https://www.nhs.uk/conditions/bulging-eyes/treatment/