zur Startseite zur Hauptnavigation zum Hauptinhalt zum Kontaktformular zum Suchformular
Linsenmax AG
Industristrasse 52
8112 Otelfingen, CH
+41 62 836 80 10,
fragen@linsenmax.ch
Abbrechen

Mangelnde Kontaktlinsenhygiene kann zu schweren Folgen führen

Nichtselten diskutiert man mit Freunden und der Familie über die Vor- und Nachteile von Kontaktlinsen. Immerhin sind Brillen sperrig und gerade im Sommer alles andere als vorteilhaft.

Dabei hört man von Leuten nicht selten, dass sie ihre Kontaktlinsen auch länger als vorgeschrieben im Auge behielte – immerhin spart man so Geld und die Zeit des Wechsels.

In unseren Artikeln weisen wir immer wieder daraufhin, wie wichtig nicht nur die Pflege der Kontaktlinsen, sondern auch der ordnungsgemässe Austausch sind.

Ein besonders extremes Beispiel, was bei Nicht-Beachtung passieren kann, ist die junge Studentin Lian Kao aus Taiwan.

Ihre Tageslinsen hat sie für sage und schreibe sechs Monate nicht gewechselt!

Die Folge war, dass sich eine Amöbe hinter der Kontaktlinse einnisten und wachsen konnte. Schlussendlich zerfrass das kleine Tier allmählich Kaos Auge.
Eine Extremgeschichte, sicher. Aber sie zeigt uns, wie wichtig die Pflege und der regelmässige Wechsel von Kontaktlinsen sind.

Regelmässige Pflege und Wechsel unabdingbar!
Unsere Augen sind zwei der empfindlichsten und zugleich wichtigsten Organe unseres Körpers. Es handelt sich dabei nicht um Fussmatten im Auto, deren Reinigung und Wechsel schon einmal vergessen oder aufgeschoben werden kann.

Egal ob es sich um Tages-, Monats- oder Jahreslinsen handelt:

Die empfohlene maximale Tragezeit sollte auf keinen Fall überschritten werden!

Die Linse, ihr Material und die Trägerflüssigkeit sind durch die Hersteller moderner Kontaktlinsen genau auf diesen Tragezeitraum abgestimmt. Wer die Linse länger trägt, läuft Gefahr, dass zum einen das Material spröde wird und zum anderen, dass die Trägerflüssigkeit sich allmählich auflöst.

Beides hat fatale Folgen:
Kleine Risse im Material können nicht nur das Auge verletzen, sondern sind auch ideale Brutstätten für Keime aller Art.

Aber nicht nur das regelmässige Wechseln ist elementar für die Gesundheit der Augen, auch die Pflege der Kontaktlinsen sollte zur täglichen Routine werden.

Wer Tageslinsen trägt, ist von dieser Pflicht natürlich «befreit».
Weil Kao ihre Kontaktlinsen weder gewechselt, noch gereinigt hat, fanden die Amöben ideale Lebensbedingungen zwischen Augapfel und Linse. Einen weiteren Fehler beging sie, indem sie die Linsen nicht absetzte.

Obwohl die Kontaktlinsen moderner Hersteller eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit haben, braucht das Auge bzw. der Tränenfilm einige Stunden am Tag, um sich zu regenerieren.

Die 4 Grundlagen der Kontaktlinsenpflege

Dabei muss die Pflege nicht schwer sein. Wer diese vier Grundlagen der Pflege beachtet, ist schon einmal auf einem guten Weg.

  • Hände waschen: Wasche deine Hände vor dem Einsetzen und Herausnehmen gründlich unter fliessendem Wasser.
  • Kein Leitungswasser: Wasche deine Kontaktlinsen bitte niemals mit Leitungswasser. Zwar gehört unser Wasser zu dem saubersten der Welt, aber noch immer ist es nicht so sauber, als dass wir damit unsere Linsen waschen sollten. Nutze dafür spezielle Pflegemittel für Kontaktlinsen.
  • Aufbewahrungsbehälter: Lege deine Kontaktlinsen in Aufbewahrungsbehälter, wenn du sie nicht trägst. Dort können sie in einer bestimmten Reinigungslösung «schwimmen» und sind so keinen Keimen ausgesetzt.
  • Das passende Pflegemittel: Für weiche und harte Kontaktlinsen haben wir jeweils passende Pflegemittel im Angebot, die in ihrer Anwendung unkompliziert sind. Pflegemittel sollte sich wie Benetzungstropfen immer im Haus bzw. auf einer Reise im Gepäck befinden.

Weitere Massnahmen für bestimmte Situationen (wie etwa einem Urlaub) findest du in unserem Kontaktlinsen-Ratgeber.

«Ich habe Kontaktlinsen schon einmal länger getragen!»

Nicht selten hören wir von Kunden, dass sie bereits öfter Kontaktlinsen länger als empfohlen getragen und dabei keine negativen Folgen gespürt haben.

Denn: Die direkten Folgen sind nicht immer sofort sicht- und spürbar.
Sie werden es erst, wenn bereits ernsthafte und nachhaltige Konsequenzen zu fürchten sind. Kleine Verletzungen an der Kontaktlinsenoberfläche oder erste Verunreinigungen spüren wir nicht sofort. Erst, wenn die Kontaktlinse die Hornhaut beschädigt oder wenn Keime zu einer Entzündung oder ähnlichem führen, merken wir die Folgen unseres Verhaltens.

Unsere Augen sind derartig sensibel, und unsere Sehkraft uns so wichtig, dass wir nicht mit unserer Augengesundheit spielen sollten.

Denke deshalb bitte immer an die Pflege und den regelmässigen Wechsel deiner Kontaktlinsen!